Meine Philosophie

Oft ertappe ich mich bei dem Gedanken, was man denn so eigentlich alles braucht, wenn man dann eines Tages aus dem aktiven “Dienst” ausscheiden möchte.

Ganz soweit ist es bei mir noch nicht und doch habe ich das Gefühl, Vorbereitungen treffen zu müssen. Da geht es zum einen darum, wie man seine Zeit später organisiert, welche Ansprüche man haben wird, wie kompromißbereit wird man sein? All diese Gedanken finden mehr und mehr Beherrschung in meinem täglichen Tun. Aber nicht der Zwang sondern eher die Freude daran, für Menschen ein Zuhause zu schaffen, welches vielleicht auch all meinen eigenen Wünschen und Vorstellungen an “morgen” gerecht wird, treibt mich an. Mein erstes Projekt für ein “Altersgerechtes Wohnen” soll nicht nur eine optimale Wohnfläche für ein bis zwei Personen je Wohneinheit mit sich bringen, nein auch das Umfeld mit diversen Vorzügen an Serviceleistungen soll im Vordergrund stehen. Ich persönlich schätze über alles die technischen Möglichkeiten, wie Smart Home, moderne Steuerungstechnik, Licht & Harmonie.

Diese möchte ich sehr gern meinen zukünftigen Mietern näher bringen. Gerade letzteres möchte ich mit den zu schaffenden Aussenanlagen zu einer freundlichen Oase verwandeln. Ein Team von 2 engagierten Mitarbeitern kümmert sich um jeden Dübel. Die Hausmeistertätigkeiten umfassen quasi ein “All inclusive” Programm. Mit einem eigens angeschafften Shuttlebus haben die Mieter die Möglichkeit, auf “Defizite in der Mobilität” zurückzugreifen. Shopping, Flug – oder Arzttransfer, ein Theaterbesuch sowie andere Fahrten sollen Vergnügen mit sich bringen und nicht den Ärger oder die Angst vor dessen Umsetzung. Ich mache mir fast täglich Gedanken darüber, wie ich das Wohlbefinden der Mieter steigern kann und deshalb freue ich mich bereits heute über die sicher vorgetragenen Wünsche und Ideen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.